Geschwollene Augen

Geschwollene Augen

Geschwollene AugenVermeiden Sie morgens, nach dem Aufstehen den Spiegel, weil sich ungern mit dem, vom Schlafen zerknitterten Gesicht und den geschwollenen Augen, sehen möchten?
Viele Menschen haben das Problem, dass gerade nach dem Schlafen die Augen geschwollen aussehen.
Aber was hilft? Kann man geschwollene Augen vermeiden? Woher kommen geschwollene Augen und sind sie gefährlich?

Woher kommen geschwollene Augen?

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die geschwollene Augen hervorrufen. Einige dieser Ursachen sind Krankheiten, andere sind zwar unumgänglich aber zumindest nicht schlimm.

Nach dem Schlafen Geschwollene Augen nach dem Schlafen sind ganz normal. Während des Schlafens sammelt sich Flüssigkeit in den Augenlidern an. Dieser Flüssigkeitsüberschuss in den Augenlidern bewirkt eine leichte, aber ungefährliche Schwellung. Die Schwellung wird von selbst zurückgehen, wenn Sie nichts tun.
Allergien Eine der häufigsten Ursachen für geschwollene Augen ist die Allergie. In der Regel handelt es sich um Allergien gegen Pollen, Hausstaub, Federn, Gräser oder Tierfell. Hier reagiert das Auge sehr stark, man kann sagen, dass Ihr Auge in diesem Fall überreagiert. Während Tränenflüssigkeit ständig ungewollte Partikel ausschwemmt, wird nun die Tränenproduktion unnötig stark angekurbelt. Das Resultat sind nicht nur tränende Augen. Ein Teil der Flüssigkeit sammelt sich wiederum in den Augenlidern an. Auch das Reiben der Augen, durch den Juckreiz der Allergie, lässt die Augen noch weiter anschwellen. Die Poren werden vergrößert, der Juckreiz verschlimmert. Hier hilft in der Regel nur ein Mittel gegen die Allergie, zum Beispiel Augentropfen.
Physische Einwirkung auf das Auge Wenn Sie schon einmal einen Boxkampf gesehen haben, dann wissen Sie schon, was gemeint ist. Schläge auf das Auge bewirken Schwellungen. Oft ist eine solche Schwellung sehr stark, denn das Auge schützt sich selbst durch die starke Schwellung. Die Schwellung soll bei weiteren möglichen Schlägen den Augapfel schützen. Schläge auf das Auge können gewollt sein, zum Beispiel im Boxkampf, sie können aber auch ungewollt passieren, zum Beispiel weil man sich stößt.
Leichte Erkrankungen: Oft schwellen die Augen an, wenn man sich eine leichte Erkrankung zuzieht. Zum Beispiel bei einer Erkältung, einer Grippe, einer Augenentzündung oder einem Fieber. Und wieder ist es Wasser, das sich ansammelt. Die Schwellung wird in diesem Fall nur mit etwas Hilfe abklingen. Entweder, weil die Erkrankung überstanden ist, oder weil man zusätzlich etwas gegen die geschwollenen Augen tut.
Schwere Erkrankungen Manche Erkrankungen können Augenringe und geschwollene Augen verursachen. Hierzu gehören Störungen des Blutdrucks, Herpes und Morbus Basedow. In diesen Fällen ist es wichtig einen Augenarzt aufzusuchen, damit Sie so schnell wie möglich behandelt werden können.
Kontaktlinsen Wer Kontaktlinsen trägt und diese nicht richtig säubert und einlegt, kann geschwollene Augen bekommen. Auch das regelmäßige Herausnehmen der Kontaktlinsen ist wichtig, denn die Linsen strengen die Augen an. Gönnen Sie Ihren Augen wenigstens in der Nacht eine Pause. Sollten die Kontaktlinsen der Grund für die Schwellung der Augen sein, so sollten Sie vermehrt auf die Hygiene achten, und falls sich das Problem nicht legt, den Augenarzt aufsuchen. Möglicherweise sind Sie gegen irgendetwas allergisch.

Wie sieht das aus?

Sie mögen sich nun denken „Was gibt es denn da groß zu wissen?“ Aber tatsächlich ist der Begriff „geschwollene Augen“ ein Oberbegriff. Hier sind einige Symptome von geschwollenen Augen: Dunkle Augenringe, rötliche Verfärbung des Auges, vermehrte Tränenproduktion, Schwellung des unteren und/oder oberen Augenlids, trockene Augen, Juckreiz der Augen, Schmerzen der Augen, Veränderung des Sehens.

Hausmittel gegen geschwollene Augen

hausmittel gegen geschwollene AugenOft wird gegen geschwollene Augen Feuchtigkeit angeraten. Man solle eine feuchtigkeitsspendende Creme verwenden, sich Teebeutel oder Gurkenscheiben auf die Augen legen. Dies und viele andere Hausmittel gegen geschwollene Augen sind bekannt aber wie gut wirken diese tatsächlich?
Tatsächlich ist es nicht die Feuchtigkeit, die benötigt wird. Natürlich schadet Ihnen die Gurkenscheibe nicht aber was die Feuchtigkeit tatsächlich bewirkt liegt im Verdampfen der Flüssigkeit. Während die Feuchtigkeit verdampft, kühlt die Haut leicht ab. Und wie Sie sicherlich wissen, hilft das Kühlen beim Abschwellen.
Wie können Sie also Ihre Augen kühlen, ohne sich selbst zu schaden?
Achten Sie vor allem darauf, dass das Kühlmittel, welches Sie verwenden, nicht zu kalt ist. Alles was Sie einfrieren, ist für die Anwendung am Auge ungeeignet. Es ist zu kalt und kann dem Augapfel schaden, falls Sie es unglücklich positionieren.
Das Selbe gilt für harte und spitze Gegenstände. Verwenden Sie keine Lebensmittelpackungen, die hart sind oder gar spitzen haben. So vermeiden sie Verletzungen.

Gurkenscheiben

Gurkenscheiben gegen geschwollene AugenEines der beliebtesten Mittel ist die Gurkenscheibe. Diese hilft tatsächlich, sofern Sie die Methode richtig anwenden. Schneiden Sie zwei dünne Scheiben von einer Gurke ab. Legen Sie diese Scheiben für 10 Minuten in den Kühlschrank (nicht das Gefrierfach). Nun legen Sie die Scheiben auf Ihre Augen. Es fühlt sich angenehm kühl und entspannend an, und die Augen werden abschwellen. Dies hilft im Übrigen auch, wenn Sie eine allergische Reaktion hatten. Sie verwenden Ihre Augentropfen und danach entspannen und beruhigen Sie die Augen mit einer sanften Kühlung.

Wattestäbchen

Maske bei anschwollenen AugenDie Wattestäbchen sind eine eher unbekannte Methode und wird zumeist im Boxring angewendet. Wattestäbchen oder Wattepads werden befeuchtet (feucht, nicht nass) und dann eingefroren. Die Watte bleibt sehr weich und das Wasser taut sehr schnell, wenn die Stäbchen oder Pads aus dem Gefrierfach genommen werden. Nun können Sie damit, vorsichtig in sanften, streichenden Bewegungen (Richtung Tränendrüse), Ihre Augen massieren. Dies hilft beim Abschwellen besonders schnell.

Kühle Maske:

Im Handel gibt es Augenmasken zum Schlafen und auch therapeutische Augenmasken, zum Beispiel für Schönheitssalons. Eine solche Maske können Sie im Kühlschrank für einige Stunden kühlen und damit Ihre Augen verwöhnen. Diese Masken sind besonders bequem und es gibt Sie in allen Preisklassen.

Sollte man zum Arzt gehen?

In manchen Fällen sollte ein Arzt dringend aufgesucht werden.
Immer wenn etwas Ungewöhnliches passiert. Zum Beispiel wissen Sie von sich selbst, dass Ihre Augen morgens immer leicht geschwollen und gerötet sind. Wenn nun aber plötzlich starke Schmerzen hinzukommen oder die Schwellung immer stärker wird, dann ist ein Besuch beim Augenarzt nicht mehr umgänglich.

Besondere Warnzeichen sind:

  • Starker Juckreiz oder Schmerz
  • Stärkere Schwellung als gewöhnlich
  • Veränderter Sehsinn (verschwommen, Tunnelblick, etc.)
  • Schwellung geht nicht zurück
  • Verletzung / Entzündung des Auges
  • Flüssigkeitsabsonderung die nicht wie Tränen aussieht (Farbe nicht mehr klar, weiß, gelb, rot …)
  • Bei Allergien: Das Mittel gegen die Allergie hilft nicht mehr.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.6/5 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
Geschwollene Augen, 3.6 out of 5 based on 5 ratings